Startseite > News > Inhalt

Kanada ist der erste, der einen Überblick über die Ziele des Nordamerikanischen Freihandelsabkommens (NAFTA) gibt

Nov 18, 2017

Die Vereinigten Staaten, Kanada und Mexiko werden voraussichtlich am 16. August 2017 neue Verhandlungen führen. Kanada, das schon immer gute Beziehungen zu den Vereinigten Staaten unterhielt, wird vor Beginn der Verhandlungen weitermachen: Die kanadische Außenministerin Chrystia Freeland gibt als erste zusätzlich bekannt Um dem Beitrag von NAFTA zuzustimmen, droht die Zielvorstellung erneut sowohl harte als auch weiche Ziele zu erreichen und hofft, in den trilateralen Konsultationen die Oberhand zu gewinnen.

Die kanadische Regierung schlug Kanadas Hauptanliegen bei der Neuverhandlung des Nordamerikanischen Freihandelsabkommens vor, darunter strengere Arbeitsschutz- und Umweltstandards, mehr Liberalisierung des staatlichen Beschaffungsmarktes, Förderung des Fachkräfteflusses, Schutz der kanadischen Milchindustrie und Geflügel Industrie, Einhaltung von Normen Anti-Dumping-Prozess.

Der kanadische Außenminister Huilan sagte, Kanada halte es für wichtig, dass das nordamerikanische Freihandelsabkommen einen effektiven Handelsschiedsgerichtsmechanismus aufrechterhalte und dass ein guter Schiedsgerichtsmechanismus eine gute Handelspartnerschaft aufrechterhalten könne.


Kanadische Handels-, Herstellungs- und andere Handelsverbände hoffen, dass das Nordamerikanische Freihandelsabkommen so bald wie möglich wieder aufgenommen werden kann. Viele kanadische Experten glauben jedoch, dass Verhandlungen in diesem Jahr nicht abgeschlossen werden können, da es für alle Parteien schwieriger ist, sich auf bestimmte Bereiche zu einigen. Zum Beispiel ist Mexiko möglicherweise nicht bereit, der Frage einheitlicher Arbeitsrechtsstandards nachzugeben; und die Vereinigten Staaten wollen den Handelsschlichtungsmechanismus abschaffen, wenn sie von Kanada entschieden bekämpft wird.

Schauen Sie sich nur Wirtschafts- und Handelsdaten an, Kanada hat auch guten Grund, die NAFTA weiter zu fördern. Im Jahr 2016 betrug das Handelsdefizit der USA mit Kanada nur 12 Milliarden US-Dollar, was weniger als 1,6% des US-Handelsdefizits für das gesamte Jahr und sogar 20% des mexikanischen Handelsdefizits von 65 Milliarden US-Dollar ausmacht. Der Bericht der Bank von Montreal wies darauf hin, dass die Vereinigten Staaten im Gegenzug einen Handelsüberschuss von 12,5 Milliarden US-Dollar mit Kanada haben.

Aber auch Kanada, das die NAFTA weiterführen will, hat Verhandlungen über die rote Linie. Laut Reuters wird Kanada den US-Plan, den Streitbeilegungsmechanismus zu streichen, entschieden ablehnen. Es wird davon ausgegangen, dass der Streitbeilegungsmechanismus aus Experten aus den Vereinigten Staaten und Kanada besteht. Sie akzeptiert hauptsächlich Fälle von illegalen Subventionen und starkem Dumping und verfügt über Durchsetzungsbefugnisse. Der Schwerpunkt liegt auf dem häufigen Verlust der Klage durch die Vereinigten Staaten. Fang Huilan sagte, dass Kanada der Existenz dieses Streitbeilegungsmechanismus große Bedeutung beimesse, da es die "faire Umsetzung" von Antidumping- und Antisubventionsmaßnahmen gewährleisten kann. Kanada hatte 1987 für die gleichen Probleme verhandelt, und "die Regierung wird (gleichzeitig) fest entschlossen sein."